Sonntag, 10. Februar 2013

Hirngespenster von Ivonne Keller

Bildquelle: Droemer Knaur Verlag
 
E-Book, 
Seiten 400
ISBN 978-3-426-43065-1

Homepage der Autorin: *klick*
Homepage des Verlages: *klick*
Homepage neobooks: *klick*

Die Autorin bei Facebook: *klick*
Der Verlag bei Facebook:  *klick*






Inhalt:


Silvie ist mir ihrer Jugendliebe Johannes verheiratet und hat zwei Söhne. Doch irgendwie scheint diese Ehe nicht mehr das zu sein, was sie mal war. Sie lernt während ihrer zweiten Schwangerschaft Jens kennen und lieben. 
Anna, die Schwester von Silvie, ist ihn ihrer Ehe unglücklich. Nur mit Tabletten schafft sie es, ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Ihre 3 Mädchen bringen sie in den Wahn und nichts scheint zu funktionieren. 
Sabina ist die erste Freundin von Johannes. Die beiden haben sich in der Jugend sehr geliebt, als es dann auseinanderging, konnten sie trotzdem nicht ohne einander. Denken immer wieder an den anderen. Irgendwann treffen sie sich wieder.

Silvie kann sich an nichts mehr erinnern. Doch wo kommt Sabine plötzlich her? Warum ist sie so freundlich zu ihr? Wie geht es ihrer Schwester Anna und was ist mir Jens passiert? All das möchte Silvie wissen, doch wie soll sie sich verständigen, ohne reden zu können?


Meine Meinung: 


Die Kapitel sind in immer unterschiedlichen Perspektiven geschrieben. Von Silvie, Anna und Sabina. Man erfährt von allen 3 die Hintergründe. Wie jede Person fühlt, denkt und warum sie, wie handelt. Auch wenn es manchmal ein wenig verwirrend ist, hat mir die Art des Schreibens gut gefallen. Eigentlich spielt es in der Vergangenheit, doch immer wieder sind wir im Hier und Jetzt. Die Gedanken hier von Silvie sind kursiv geschrieben. Sie erinnert sich nicht mehr, was geschehen ist, kann nicht mehr reden. Das hat mich, um ehrlich zu sein sehr verwirrt. Ich wusste bis zum Schluss nicht, warum dies so ist. Habe an etwas ganz anderes gedacht und war überrascht. 


Leider konnten mich die Personen nicht so richtig gefangen nehmen. Ich habe nicht diese Emotionen verspürt, wie ich es gerne gehabt hätte. Manchmal war ich von den Verhaltensweisen genervt, dann wiederum konnte ich es verstehen, warum sie wie gehandelt haben. Ich konnte z. B. nicht nachvollziehen, wie man die eigene Schwester so hängen lassen kann. Alle haben gemerkt, wie schlecht es Anna mit der Tablettensucht geht, doch wirklich hingeschaut hat keiner. 


Ich fand es interessant, wie die Personen ihr Leben geführt haben. Alle hatten ihre Schwierigkeiten zu meistern, alle wollten etwas völlig anderes, als sie hatten. Doch keiner ist aus dem Alltagstrott entflohen. So wollte sich Silvie zwar immer von Johannes trennen, doch immer kam etwas anderes wichtiges dazwischen. Jens hat mir schon leidgetan. Ich fand es sehr bewundernswert, wie sehr er die ganze Zeit hinter Silvie stand. 


Obwohl ich manches nicht so gut fand, habe ich die Seiten nur so verschlungen, ich wollte ja wissen, wie es weitergeht. Was passiert ist. Das überraschende Ende hat mich positiv gestimmt, und das Buch noch zu etwas Besonderem gemacht. Nach und nach fügen sich alle Puzzleteile zusammen. Man erfährt, wie es dazu kam, wie es ist. Endlich wusste Silvie, was passiert ist und man selber war froh, es ebenfalls zu wissen. 


Fazit: 


Trotz mancher Mängel wird man von diesem Buch mitgerissen. Wer einmal angefangen hat, will auf jeden Fall wissen, wie alles enden wird. Die Frage, was passiert ist, brennt unter den Nägeln. Das Ende ist überraschend und toll geworden. 

 (Ich gebe dem Buch 4 von 5 Feen). 

Kommentare:

  1. Hört sich vielversprechender Komplexität an, die durch Überraschungsmomente und Vielschichtigkeit punktet. Das Buch hab ich mir auf jeden Fall vorgemerkt.

    Beste Grüße,
    Kora

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Rezension, wie ich sehe, ist es Dir ähnlich wie mir gegangen :)

    AntwortenLöschen