Donnerstag, 8. Februar 2018

[Rezension] Süßer Leben ohne Zucker von Charlotte Debeugny

Bildquelle: Heyne Verlag




Paperback, Klappenbroschur
128 Seiten
Verlag: Heyne
Sprache: Deutsch
Illustrationen von Delphine Soucail
 ISBN-13: 978-3-453-60386-8
Empfohlenes Alter:



Charlotte Debeugny zeigt mit ihrem Buch, was zugesetzter Zucker mit dem Körper macht und wie man dem ganz einfach ausweichen kann.


„Süßer Leben ohne Zucker“ hilft auf eine lockere Art und Weise zu verstehen und zu verinnerlichen, dass der Körper zugesetzten Zucker nicht benötigt.


Durch die kleinen Abbildungen anhand von farbigen Notizzetteln und den Illustrationen zwischendurch, macht das Buch einiges her. Wichtige Dinge werden nochmal kurz hervorgehoben, dass man später diese nur kurz lesen muss, um sich wichtiges in Erinnerung zu bringen.

„Das Geheimnis besteht darin, die für Sie richtige Methode zu finden, um Ihren Zuckerkonsum zu reduzieren.“ Seite 67

Es gibt einen Wochenplan mit Ideen für Frühstück, Mittagessen und Abendessen, sowie einige Rezepte. Die einen sind schnell gemacht, für andere hingegen benötigt man etwas mehr Zeit aber das steht am Rezept bei, genauso wie viel Zucker enthalten ist.

Man bekommt Tipps und Tricks um am Ball zu bleiben.

„Süßer Leben ohne Zucker“ glänzt mit einer schönen Aufmachung. Es ist verständlich und eindringlich erklärt.
 
(Ich gebe dem Buch 3 von 5 Feen)

Kommentare:

  1. Guten Abend!
    Das Thema scheint ja im Moment sehr "in" zu sein. Ich habe auf mehreren Blogs jetzt Rezensionen zu Büchern gelesen, die sich mit Zucker beschäftigen. Mein Tipp ist ja: Es wirklich wollen, Pobacken zusammenkneifen und den Entzug überstehen. Es war 3 Wochen richtig hart, aber jetzt esse und trinke ich seit genau einem Jahr ohne Zucker. Ich glaub, man braucht dann gar keine Bücher, denn so schwierig ist es nicht. Einfach ein paar neue Kochbücher (z. B. von Anne Bieback, die gefallen mir sehr) zum Thema vollwertiges Essen anschaffen, dann hat man passende Rezepte und dann durchhalten.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne,
      ich muss gestehen, bei mir ist es schon etwas her, als ich das mit "ohne" Zucker versucht habe. Leider bin ich dann irgendwann wieder eingeknickt und kann irgendwie nicht ganz auf süßes verzichten und ich bin zu faul, viele selber zu machen ;-). Ich finde es super, dass du es so gut schaffst, meine beste Freundin bekommt das ebenfalls gut hin. Die Kochbücher werde ich ihr mal empfehlen. Danke für den Tipp.

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen