Samstag, 17. Juni 2017

[Rezension] Als ich dich suchte von Lauren Oliver


Bildquelle: Carlsen Verlag



Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Carlsen
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 355158351X
ISBN-13: 978-3551583512
Empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Übersetzer: Katharina Diestelmeier



Die Schwestern Dara und Nick sind unzertrennlich, obwohl sie komplett verschieden sind. Doch nach einem Unfall ändert sich alles. Sie reden nicht mehr miteinander und gehen sich aus dem Weg. Als Dara dann auch noch verschwindet, macht sich Nick große Sorgen um ihre Schwester und will rausfinden, was passiert ist.


In „Als ich dich suchte“ lernen wir die beiden Schwestern Nick und Dara kennen. Sie sind beste Freundinnen und fest verbunden, obwohl man sofort merkt, dass sie total unterschiedliche Charakterzüge haben. 

Die Geschichte ist in mehreren Perspektiven geschrieben. Es gibt Kapitel von Dara und auch von Nick. Allerdings stand für mich Nick viel mehr im Vordergrund und ist daher eher die Hauptperson. Dann gibt es Kapitel „Davor“ und „Danach“, also vor dem Unfall und danach. Diese Wechsel haben mir richtig gut gefallen. Sowas mag ich immer gerne und die Autorin schafft es, dass man gut mitkommt. 


Dara und Nick werden sehr gut durchleuchtet. Man erfährt wirklich alles von ihnen. Dadurch bekommt man ein Gespür beider Persönlichkeiten. Genauso spürt man, wie nah die Schwestern sich stehen. Nach dem Unfall ändert sich plötzlich alles. Sie reden nicht mehr miteinander und gehen sich aus dem Weg. Was ich persönlich nicht verstehen konnte, denn nichts kann Schwestern, die so eng miteinander verbunden sind, voneinander trennen. Eigentlich hätte es noch weiter zueinander führen müssen. Daher konnte mich dieser Teil nicht überzeugen. 

Während man die Charaktere besser kennenlernt und Nicks Leben verfolgt, erfährt man, dass ein Mädchen im Ort vermisst wird. Leider wird dieser Teil total in den Hintergrund gedrängt und ist nur noch Nebensache. Das hat mich sehr gestört. Dafür erleben wir den Alltag von Nick und leider gibt es hier einige Längen und Ungereimtheiten

Zum Ende hin wird es spannend, auch wenn ich schnell erahnt habe, in welche Richtung das alles gehen wird. So stellte sich bei mir leider nicht der wow-Effekt ein. Dennoch fand ich die Auflösung sehr gelungen und man verfolgt das ganze mit Unbehagen




„Als ich dich suchte“ von Lauren Oliver konnte mich leider nicht so begeistern wie erhofft. Manch wichtige Themen sind einfach zu weit in den Hintergrund gerutscht. Teilweise plätscherte die Geschichte nur so vor sich hin und das Ende konnte mich auch nicht richtig überraschen. Trotzdem ist es ein Jugendbuch, das ich gerne gelesen habe und empfehlen kann. 


 
(Ich gebe dem Buch 3 von 5 Feen)

Kommentare:

  1. Schade das dich das Buch nicht ganz überzeugen konnte, denn der Klappentext hört sich erstmal gut an und das Cover ist auch super.
    Ich habe einen Tag für dich falls du Lust hast und mitmachen magst.
    http://leseglueck.blogspot.de/2017/06/the-versatile-blogger-award.html
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      viele Leser waren auch begeistert von dem Buch. Ich glaube das ist ein Buch, dass man selbst gelesen haben muss.

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen
  2. Huhu liebste Vanessa, <3

    sehr schade, dass die Geschichte, die echt gut klingt nur halb so gut umgesetzt wurde. Ich sehe es auch so wie du, das Schwestern die sich so nahe stehen eigentlich nichts auseinander bringen kann.

    Deine Rezi ist wie immer ganz toll geschrieben.

    Drück dich,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ally,

      das mit den Schwestern hat mich mit am meisten gestört. dadruch wurde die GEschichte ein wenig unglaubhaft. Aber vielen hat die Geschichte richtig gut gefallen.
      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen