Dienstag, 20. September 2016

[Rezension] Wenn du vergisst von Heidrun Wagner mit Illustrationen von Miri D'Oro



Bildquelle: Oetinger 34




Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: Oetinger 34 
Imprint von Verlag Friedrich Oetinger
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 395882028X
ISBN-13: 978-3958820289
Empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre
Illustrationen von Miri D'Oro







Inhalt:

Zoe wird von Elias irgendwo gefunden. Doch Zoe kann sich an nichts erinnern, weder an ihren Namen, noch was ihr passiert sein könnte. Elias bringt sie ins Krankenhaus, wo er selber arbeitet. Doch was ist geschehen? Und was sind das, für düstere Zeichnungen die Zoe aufs Papier bringt?

Meine Meinung:

Gleich zu Anfang hat Heidrun Wagner meine Neugierde geweckt. Das lag nicht nur an den wahnsinnig tollen Illustrationen, die das Buch auf jeder Seite schmücken, sondern an unserer Protagonistin Zoe, die ohne jegliche Erinnerung erwacht. Natürlich will man zusammen mit Zoe erfahren, was passiert ist, wer sie eigentlich ist. 

Leider habe ich Zoes verhalten oft nicht verstanden. Für meinen Geschmack hat sie sich eher um andere Dinge Gedanken gemacht und ich persönlich wäre wohl verängstigter in dieser Situation gewesen. Dieses Gefühl der „Verlorenheit“, die sie eigentlich hätte spüren müssen, war leider nicht vorhanden. Zudem fand ich die „Exklusive“ Behandlungen vom Pfleger Niklas sehr übertrieben. Denn keiner wird die Zeit haben, einen Patienten im Krankenhaus so zu „bemuttern“. Genauso wusste man gleich zu Anfang, dass es zu einer Dreickesbeziehung hinauslaufen wird. Das hätte gar nicht sein gemusst. 

Die Illustrationen von Miri D’Oro die jede Seite zieren haben mir richtig gut gefallen. Zwar lenkt es ein wenig vom Lesen ab, da man sich doch immer wieder diese Zeichnungen anschaut, aber mich hat das nicht gestört. Es wurde eher zu etwas Besonderen, was ich bisher so noch nicht gesehen habe. Die Zeichnungen sind eindringlich und passen zu Zoes Stimmung. Manchmal sorgen sie für Verwirrung. Denn durch die Zeichnungen ahnt man schon, dass irgendwas nicht stimmt, manchmal wird es greifbarer, dann ist es wieder verschwommen. Gespannt liest man das Buch. 

Durch den flüssigen Schreibstil und seinen kurzen Sätzen habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen. 

Dass Geheimnisse und einiges in Zoes Familie nicht mit rechten Dingen zugeht, fand ich richtig spannend. Irgendwas wird verheimlicht und ich wollte wissen, was dahinter steckt. 

Der Schluss ist richtig gemein, denn ab dem Zeitpunkt, wo die Spannung seinen Höhepunkt einnimmt, ist es vorbei und man muss auf den zweiten Teil warten. 

Fazit:

„Wenn du vergisst“ von Heidrun Wagner ist faszinierend. Die Illustrationen von Miri D’Oro werden perfekt in die Geschichte eingebracht und machen das Buch zu etwas Besonderen. Doch leider hatte ich auch einige Kritikpunkte, und ich hoffe, dass der nächste Teil noch spannender wird. 

 (Ich gebe dem Buch 3 von 5 Feen).

Kommentare:

  1. Hey vielen Dank für die Rezension.
    Ich bin etwas zwiegespalten. Einerseits mag ich die Thematik aber andererseits gibt es natürlich auch einige Kritikpunkte. Die Illustrationen würden mich aber auch interessieren.
    Mal schauen. Vielleicht findet das Buch ja noch seinen Weg in meine Hände.

    Liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alex,

      die Kritikpunkte überwiegen zum Glück aber nicht. Das Buch ist wirklich was Besonderes und lesenswert.

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen
    2. Liebe Vanessa,

      vielen Dank, dann werde ich es mir wohl doch mal zulegen :)

      Liebe Grüße,
      Alex

      Löschen
  2. Huhu,

    um das Buch schleiche ich schon eine weile herum. Diese ganze Aufmwachung hat mich irgendwie angesprochen.Nun wäge ich ab zwischen Interesse und Kritik :) Oetinger 34 lese ich eigentlich immer recht gerne und da sind wirklcih somanche Schätze bei :D naja noch etwas Grübeln :) Schöne Rezi

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ruby,

      schön, dass dir meine Rezension gefallen hat. Das Buch ist schon durch die vielen Illustrationen ein Schatz und verdient Aufmerksamkeit.

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen
  3. Huhu, Vanessa!

    Da bin ich :D Ich kann deine Kritik bezüglich der intensiven Pflege von Niklas voll verstehen. Mir wurde auch etwas zu viel Aufhebens drum gemacht und es machte auch einen sehr ungewöhnlichen Eindruck. Die beiden kennen sich schließlich kaum - denke ich zumindest;) Die Dreiecksbeziehung hat mich auch gestört, das liest man in Jugendbüchern einfach viel zu oft...
    Schöne Rezi!

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen
  4. Huhu

    also ich bin mir ehrlich gesagt überhaupt nicht sicher, ob das Buch wirklich was für mich wäre. Ich mag das ja eher nicht so, wenn die Protagonisten eher mit wenig Emotionen daher kommen...

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen