Sonntag, 3. Mai 2015

[Rezension] Der Giftschmecker von Fletcher Moss



Bildquelle: Chicken House Verlag

Gebundene Ausgabe: 336 Seiten 
Verlag: Chicken House (Juli 2014) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 355152064X 
ISBN-13: 978-3551520647 
Empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre 
Originaltitel: The Poison Boy

Homepage des Verlages: *klick*
Facebook-Seite: *klick*

Hier geht es zur Leseprobe: *klick*






Inhalt:

Dalton Fly (14) ist Waisenkind und lebt bei Oscar als Giftschmecker. Dalton kostet die Nahrung der Reichen und Schönen vor. Denn er ist trainiert darauf, Gifte herauszuschmecken. Doch bei einem Testessen geht irgendwas schief. Sein Freund Bennie ist tot und auch Dalton ist nur knapp davon gekommen. Er kann sich an kaum was erinnern, doch Dalton will unbedingt wissen, was passiert ist.


Meine Meinung:

Der Autor Fletcher Moss wirft den Leser gleich ins Geschehen. Ohne große Erklärungen und Beschreibungen landen wir bei Dalton Fly der gerade in einer Lache Blut erwacht. Er ist anfangs total desorientiert und nur langsam kommen Bruchstücke seiner Erinnerungen. Es geht Dalton überhaupt nicht gut, er ist sehr benommen doch zum Glück am Leben.
Anders als sein Freund Bennie, der tot neben ihm liegt. Ein Schock für Dalton und schnell muss er flüchten.  

Rasant und schnell beginnt also der Anfang von „Der Giftschmecker“. Wir lernen schnell einen anderen Giftschmecker, Sal Sleepwell, kennen. Er steht Dalton jederzeit zur Seite und kennt sich ein klein wenig besser mit den Giften aus.
Zusammen wollen die Giftschmecker noch mal in das Haus, wo die Leiche von Bennie ist. Doch es läuft nicht alles nach Plan und zusammen mit der Tochter des Hauses, flüchten sie später zusammen.
Ab diesem Zeitpunkt befindet sich Dalton dauerhaft auf der Flucht. Denn er hat sich mit den Mächtigsten Männern angelegt.

Als Leser rast man genauso schnell über die Seiten, denn diese Hektik und Flucht, wirkt sich auf einen aus. Es gibt einige Gefahren, es fließt Blut, es gibt noch mehr Tote und Dalton erfährt etwas aus der Vergangenheit, was alles ändert. Natürlich lernen wir auch noch andere Charaktere kennen, den einen mag man mehr, andere weniger.

Der Giftschmecker ist ein actionreicher und rasanter Jugendroman, egal ob für Junge oder Mädchen. Fletcher Moss bringt eine sehr schöne Spannung in seine Geschichte rein. Der flüssige und einfache Schreibstil steuert dazu bei, noch schneller das Buch zu lesen. Die Umgebung im Städtchen Highlions wird sehr bildlich beschrieben. Ich hatte alles sehr genau vor Augen und konnte direkt in die Geschichte eintauchen.
Der Beruf als Giftschmecker und auch wie die einzelnen Gifte wirken und wie man sie bekämpft, wird sehr schön beschrieben. Die Idee an sich fand ich ganz interessant. Das hat mir also gut gefallen.

Einiges konnte ich erahnen, doch das störte mich überhaupt nicht. Zu sehr habe ich mitgefiebert und war mit auf der Flucht. Als Leser hat man kaum eine Pause, um über irgendwas nachzudenken und zum Schluss wird es ebenfalls nochmal sehr rasant. Das Ende war für mich vollkommen okay und war ein schöner Abschluss.


Fazit: 

Der Giftschmecker von Fletcher Moss aus dem Chicken House Verlag ist ein actionreiches und rasantes Jugendbuch. Das Setting sowie die Charaktere konnten mich vollkommen überzeugen. Als Leser rast man durch die Geschichte und kommt kaum zum Atmen. Dramatik, Blut und Geheimnisse in einer packenden Story, was will man mehr?!


 (Ich gebe dem Buch 4 von 5 Feen).

Kommentare:

  1. Ich glaube, ich sollte das Buch doch mal lesen...LG

    AntwortenLöschen
  2. Hey!
    Deine Rezi macht Lust auf das Buch. Mal schauen, ob es auf meine Wunschliste wandert. Eigentlich habe ich ja einen SuB, der hoch genug ist... :(
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haben wir nicht alle einen hohen SuB? Anders können wir doch gar nicht *hihi*.

      Löschen
  3. Das ist ein super interessantes Cover, sehr außergewöhnlich. Das Buch kannte ich bislang noch nicht, aber deine Rezension macht neugierig, daher werde ich gleich mal stöbern gehen. Danke für den Tipp! :)

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass meine Rezension neugierig macht :-).

      Löschen