Samstag, 7. Februar 2015

[Rezension] Das Leben ist (k)ein Ponyhof von Britta Sabbag



Bildquelle: Bastei Lübbe
Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404169778
ISBN-13: 978-3404169771

Homepage der Autorin: *klick*
Facebook-Seite: *klick*

Homepage des Verlages: *klick*
Facebook-Seite: *klick*

Hier geht es zur Leseprobe: *klick*




Inhalt: 

Antonia ist 35 Jahre alt und hoffentlich bald Partnerin einer Lebensberatungsfirma. Ihr Freund und Kollege Carl will sie endlich heiraten. Doch bevor das alles geschehen kann, bekommt Antonia einen Anruf ihrer Mutter. Sie soll auf ihren Steifvater Walter aufpassen. Widerwillig muss sich Antonia wohl darauf einlassen und schon besteht ihr Leben nur noch aus Chaos. 

Meine Meinung: 

Da ich mich mit „Pinguinwetter“ leider überhaupt nicht anfreunden konnte, ging ich an „Das Leben ist (k)ein Ponyhof mit einer gewissen Skepsis ran. Doch Britta Sabbag konnte mich überzeugen. Ihr Schreibstil ist locker, leicht und auch humorvoll. Man liest die Seiten schnell weg. 

Antonia, unsere Protagonistin ist eine Karrierefrau durch und durch. Sie lebt für ihren Beruf. Genauso wie ihr Kollege und Freund Carl. Beide haben nur die Firma im Kopf. Bei Carl merkt man das sehr extrem, denn als Antonia auf ihren Stiefvater Walter aufpassen muss und die Arbeit stark darunter leidet, ist er überhaupt nicht für sie da und meckert eigentlich nur rum. 
Das Leben von Antonia steht völlig Kopf, als sie sich um ihren Stiefvater kümmern muss. Er macht es ihr nicht leicht und sorgt immer wieder für Ärger. Schlimm fand ich, dass Antonia es peinlich war, in ihr Heimatdorf gesehen zu werden. Denn damit hat sie als erfolgreiche Frau nichts mehr zu tun. Antonia ist eher kühl und distanziert. Anfangs war sie mir unsympathisch aber ich denke, genau das war Absicht von Britta Sabbag. Dafür konnte man die positive Entwicklung von Antonia sehr schön miterleben. Denn sie wurde immer sympathischer. 

Mein Lieblingscharakter war eindeutig Walter. Der ältere Herr sorgt für unheimlich viel Unterhaltung, er ist ein wenig wirr und einfach liebenswürdig. Er lässt einige Wahrheiten durchblicken. Man schließt ihn einfach sofort ins Herz. Britta Sabbag hat alle Charaktere eine gute und überzeugende Rolle spielen lassen. Sie sind toll beschrieben und ich hatte sie direkt vor Augen.

Man wusste zwar schnell, wie die ganze Geschichte enden wird, aber das hat mich nicht gestört.
Es ist eine wirklich schöne Lektüre, die zeigt, dass Arbeit nicht alles im Leben ist. Dass man sein Leben jederzeit ändern kann, wenn man nur den Mut dazu hat. Manchmal braucht es nur jemanden, der einen die Augen öffnet. 

Fazit: 

„Das Leben ist (k)ein Ponyhof“ von Britta Sabbag aus dem Bastei Lübbe Verlag, konnte mich mit überzeugenden Charakteren für sich gewinnen. Ein schöner lockerer und humorvoller Schreibstil rundet alles ab. Trotz der Ahnung, wie alles endet, hat man eine schöne Geschichte, die man lieben wird. 

 (Ich gebe dem Buch 4 von 5 Feen).

Kommentare:

  1. Tolle Rezi :-) Macht Lust auf mehr :-)
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    alleine der Titel ist der Knaller. :D Deine Rezi macht einen neugierig. :)
    Viele Lesegrüße, Emmi

    AntwortenLöschen