Samstag, 10. August 2013

BETA von Rachel Cohn



Bildquelle: randomhouse.de /cbt Verlag

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: cbt (25. Februar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570161641
ISBN-13: 978-3570161647
Originaltitel: ANANDA Series 1: Beta


Homepage der Autorin: *klick*
Facebook-Seite: *klick*

Homepage vom Verlag: *klick*







Inhalt: 

Elysia ist ein Teen-Beta. Sie wurde von einem toten Mädchen geklont, um den Menschen im paradiesischen Demesne zu dienen. Sie hat keine eigene Seele und auch keine Gefühle. Alles wird durch einen Chip gesteuert. Doch irgendwas stimmt nicht mit Elysia, sie hat all dies und zudem noch Erinnerungen von dem Mädchen, von der sie geklont wurde.

Meine Meinung:

Mit BETA hat Rachel Cohn eine außergewöhnliche Insel geschaffen. Auf dieser Insel wohnen nur die Reichen. Sie haben alles was sie brauchen, sogar die Luft wird extra „hergestellt/gesäubert“ und damit zu etwas Einzigartigen gemacht. Die Klone sind zum Dienen da oder zur Bespaßung. Sie müssen das tun, was von ihnen verlangt wird. Doch auch hier ist nicht alles so perfekt, wie es den Anschein hat. 

Die Jugendlichen dröhnen sich mit einer Droge namens Raxia zu. Liegen dann total high am Strand rum. In BETA scheint dies ganz normal zu sein, allerdings wird auch beschrieben, wie schnell man davon abhängig werden kann. Das finde ich sehr gut, denn mit Drogen sollte man keine Scherze machen. Trotzdem scheint dies normal zu sein und das finde ich bei einer Altersempfehlung von 13 Jahren nicht gerade akzeptabel.

Allgemein wird alles sehr genau in BETA beschrieben. Als Leser bekommt man einen genauen Eindruck, wie alles vonstattengeht. Wie die Reichen zusammen mit den Klonen leben. Wie die Welt auf Demesne abläuft. Wie es hinter der Fassade der Reichen aussieht. Das wars dann aber auch.

Elysia ist ein Teen-Beta und dadurch etwas Außergewöhnliches. Teen-Betas gibt es nicht häufig, vor allem nicht eine so umwerfend schöne. Trotzdem besteht immer die Angst, sie könnte zu einem Monster mutieren. Das ist schon häufiger bei Klonen passiert. Elysia selber merkt, dass etwas nicht mit ihr stimmt. Als sie schmecken kann oder auch Gefühle entwickelt. Doch sie behält dieses Geheimnis anfangs für sich. 

Mir hat es gefallen in „BETA“ aufgeklärt zu sein. Den Ablauf des Lebens dort zu verfolgen, doch hat mir leider das gewisse Etwas gefehlt. Es war nicht so, dass hier irgendwas Außergewöhnliches passiert ist. Es gab keine Spannung oder das Gefühl, ich muss unbedingt weiter lesen. So habe ich mich schnell gelangweilt. Das fand ich sehr schade. Es wurde zwar von den Aufständen der Klone gesprochen, doch haben wir selber nichts davon mitbekommen. So wurde viel Potenzial verschwendet. Auch die "Liebesgeschichte" konnte ich Rachel Cohn einfach nicht abkaufen. Diese wirkte für mich überhaupt nicht gefühlvoll sondern ließ mich eher kalt.

Zum Schluss nimmt die Geschichte wieder an Fahrt auf. Doch leider in meinen Augen viel zu spät. Trotzdem kann man sich auf den 2. Teil freuen, denn man will wissen, wie es weitergeht. 

Fazit: 

In BETA erfahren wir, wie das Leben auf Demesne zwischen den Reichen und den Klonen abläuft, alles wird genau erklärt und beschrieben. Doch leider blieb der Drang weiter lesen zu wollen auf der Strecke und Spannung kam erst viel zu spät auf. So langweilt man sich leider schnell. Trotzdem kann man sich auf den 2. Teil freuen, denn der wird hoffentlich um einiges spannender.


 (Ich gebe dem Buch 3 von 5 Feen)



Kommentare:

  1. Also ich fand das Buch einfach nur grauenhaft und eine absolute Zeitverschwendung! :D Man könnte es ebenfalls als herbe Beleidigung gegen unsere Jugend-Generation aufnehmen...
    Deinen (negativen) Kritikpunkten kann ich aber so direkt zustimmen. ;)

    LG!
    Lydia

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand BETA definitiv so schlimm, das es bisher den Platz "Schlechtestes Buch 2013" bei mir hält >.< So stumpf und undurchdacht und mit jede Menge Logikfehlern gespickt.... *grusel* Einmal und nie wieder ;)

    Lg,
    Jessy

    AntwortenLöschen
  3. Oh man, ich habe das gar nicht als so schlimm empfunden.
    Es war halt einfach nur langweilig und man erlebt nur das Leben von denen. Mehr ist halt leider nicht.

    Gehe jetzt erst mal eure Rezensionen lesen :-)

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ihr seid ja irgendwie alle gar nicht begeistert von dem Buch... ;/ Mit langweiligen Büchern kann ich absolut gar nichts anfangen...!!
    Muss ich mir echt noch überlegen, ob ich das wirklich lesen möchte... :O

    Liebe Grüße, Selina :)

    AntwortenLöschen