Samstag, 6. Juli 2013

[Comic] Alisik, Band 1 von H. Rufledt und H. Vogt



Bildquelle: Carlsen Verlag
Comic 
Taschenbuch: 96 Seiten 
Verlag: Carlsen (Juli 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551770263 
ISBN-13: 978-3551770264 
Empfohlenes Alter: 14 - 18 Jahre

Info über Hubertus Rufledt auf Carlsen.de: *klick*
Info über Helge Vogt auf Carlsen.de: *klick*

Homepage vom Carlsen Verlag: *klick*
Facebook-Seite: *klick*






Inhalt: 

Alisik ist ein Mädchen, das nach ihrem Tod zwischen dieser Welt und dem Jenseits strandet, ohne Erinnerung an ihr Leben. Schnell wird ihr klar, dass sie nicht eines natürlichen Todes gestorben ist, und sie versucht, mehr über ihr Schicksal in Erfahrung zu bringen. Dabei hilft ihr der blinde Ruben, der sie als einziger wahrnehmen und mit ihr sprechen kann. Sie wäre gerne mehr für ihn als eine gute Freundin, aber eine Tote und ein Blinder – wie soll das gehen?

Der erste Teil einer bittersüßen Liebesgeschichte zwischen Leben und Tod
(Quelle Carlsen Verlag)

Meine Meinung: 

Als ich das Comic in die Hand genommen habe, sind mir gleich die schönen Illustrationen aufgefallen. Mir gefällt dieses Düstere total. Die anderen Postmortale auf dem Friedhof sind durch ihr ungewöhnliches Aussehen etwas Besonderes. Sie sind düster und haben trotzdem einen lieben Charakter. Wir haben von allen kurz erfahren, wie sie gestorben sind. Von einer Person gibt es sogar ein kurzes Kapitel darüber. Alisik kann sich schlecht damit abfinden wirklich tot zu sein, sie kann sich auch an nichts mehr erinnern. Sie sieht übrigens von allen „normal“ aus. 

Ich habe mich diesmal extra für den Inhalt des Buchrückens entschieden und nicht meinen eigenen Inhalt geschrieben. Das liegt daran, dass ich leider finde, dass der Text nicht ganz mit dem Comic übereinstimmt. Alisik lernt Ruben erst am Ende kennen und ich weiß nicht, wie er ihr irgendwie geholfen hat. Zudem finde ich es sehr übertrieben das sich Alisik gleich zu ihm hingezogen fühlt. Nach nur einmal sehen (auch wenn sie glaubt, ihn schon zu kennen). 

Leider finde ich auch, dass das Comic sehr extrem nach Farbe riecht. Was mir den Lesespaß ein wenig genommen hat. Zudem ist mir eine Ungereimtheit aufgefallen. In dem Laden kann der Wachmann nur die Klamotten fliegen sehen, (da die Personen ja tot sind) aber auf der Straße sieht die Halloween-Gruppe nichts. Eigentlich hätten sie auch nur den Klamottenstapel an ihnen vorbeifliegen sehen müssen. 

Nachdem ich die Geschichte gelesen habe, habe ich mir noch 2x diese tollen Illustrationen angeschaut. Denn davon bin ich wirklich begeistert. Ich bin gespannt, wie es mit Alisik weitergeht, und werde das nächste Comic rund um Alisik und die Postmortalen lesen. 

Fazit: 

Tolle Illustrationen die sich schon allein dafür lohnen das Comic in die Hand zu nehmen. Doch leider entspricht die Geschichte nicht ganz dem Klappentext. Trotzdem bin ich gespannt, wie es weitergeht und wie die Illustrationen im nächsten Comic sein werden. 

Ich gebe das Comic für seine Illustrationen 5 von 5 Feen:
 

Ich gebe der Geschichte 3 von 5 Feen:







Kommentare:

  1. Hab ich gleich mal auf meine Wunschliste gelegt^^

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    dieses Comic habe ich schon öfter mal in meinem Lieblingscomicladen gesehen, aber mich nie näher mit beschäftigt. Ich glaube das sollte ich dringend nachholen, klingt wirklich nicht schlecht.

    Vielen Dank für die Rezension
    Hjördis und Tiniii von http://hjoerdisf.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe jetzt Band 1-3 gelesen (einer kommt erst noch im Frühling 15) und musste feststellen, dass sich der Klappentext wohl auf alle Bände bezieht. Mir gefällt die Geschichte bisher ganz gut und ich bin gespannt auf das Ende.

    AntwortenLöschen