Sonntag, 19. Februar 2012

Autoren-Interview mit C. M. Singer







Hallo Zusammen, 
endlich gibt es mal wieder ein Autoren-Interview  auf meinem Blog und zwar ist heute bei mir
C. M. Singer!
Ich freue mich wirklich sehr,  dass Du meine Fragen beantwortest!








                                     Wie kamst Du auf die Idee zu …und der Preis ist dein Leben?

Es war leider kein Traum und auch keine plötzliche Eingebung.
„… und der Preis ist dein Leben“  ist eine gewachsene Geschichte.
 Alles begann mit einem Paranormal Romance Schreibwettbewerb auf Goodreads.com, an dem ich teilnehmen wollte. Da mich Geistergeschichten schon immer faszinierten und ich nicht wie alle anderen eine Vampirstory schreiben wollte, war schon mal klar, in welche Richtung es gehen sollte. Geplant war allerdings nur eine Kurzgeschichte mit ca. 30 Seiten. Dass es am Ende zu einem dreiteiligen Roman reichen würde, kam auch für mich ziemlich überraschend! Die Charaktere und der Plot wurden wie von selbst immer komplexer. Thematisch habe ich all das verarbeitet, was mich persönlich seit meiner Jugend interessiert und begleitet: Übersinnliches, Kulte, Magie und nicht zu vergessen die klassische Murder Mystery. Und das ganze natürlich in einer Lovestory-Schleife verpackt.

     Seit  wann schreibst Du schon? Und was machst Du wenn Du nicht schreibst?

Beruflich schreibe ich seit über 10 Jahren – allerdings nur fachbezogene Texte.  Schreiben als Hobby habe ich vor etwa 3,5 Jahren für mich entdeckt. Abgesehen vom Schreiben liebe ich Filme und bin generell gern unterwegs, egal ob ins Ausland oder die heimatlichen Bayerischen Alpen.

     Was für ein Gefühl war es, das erste eigene Buch in den Händen zu halten?

Ein total irres Gefühl. Das Buch, oder besser, die Bücher, sind etwas vollkommen  eigenständiges, das ich  in meinem Kopf kaum in Einklang mit dem Manuskript bringen kann, an dem ich immerhin 2 Jahre gearbeitet habe.

  Warum hast du gleich 3 Bände rausgebracht?

Die Trilogie basiert eigentlich auf einem einzigen (recht umfangreichen…) Manuskript, das vom Verlag geteilt wurde.  Das wirtschaftliche Risiko, einen Debütroman als  dicken Schmöker herauszubringen, war wohl zu groß.
  
    Welcher Charakter in deinen Büchern ist Dein Liebling und warum?

Das ist eine wirklich gemeine Frage.  Kann eine Mutter sagen, welches ihrer Kinder ihr Liebling ist? Alle meine Charaktere sind für mich wie Freunde, die ich sehr gut kenne, und in so gut wie jedem von ihnen findet sich auch ein kleines Stück von mir.
An Danny liebe ich den unerschütterlichen Optimismus, seinen Humor und seine diversen kleinen Macken.  Liz liebe ich dafür, dass sie bei aller Zielstrebigkeit und Hartnäckigkeit auch ein riesig großes Herz hat (das sie gerne auch mal auf der Zunge trägt). Aber auch alle anderen  - egal ob gut oder böse – sind mir lieb und teuer.
  

 Glaubst Du selber auch an das Paranormale?

Bis zu einem gewissen Grad durchaus J Ich glaube, dass uns Magie umgibt, dass sie gelenkt werden kann und dass manche Menschen besondere übersinnliche Fähigkeiten besitzen. Ich glaube auch an eine unsterbliche Seele. Ich glaube allerdings nicht, dass ein Geisterdasein so aussieht wie im Buch beschreiben. Das ist reine Fantasy ;)
Übrigens ist es erstaunlich, wie viele Menschen mir von ihren eigenen paranormalen  Erfahrungen berichten, sobald sie erfahren, über was ich schreibe. Sie öffnen sich und erzählen mir die verblüffendsten Geschichten. Das ist wirklich toll!

Wie schaffst Du es, so viel Gefühl in Deine Büchern zu bringen? 
Da muss es doch irgendein Geheimrezept geben ;)

Danke erstmal für das Kompliment 
Generell kann ich sagen, dass ich schreibe, was ich diesem Moment selbst empfinde. Ohne Hintergedanken, was andere wohl empfinden , wenn sie es lesen, und auch nicht nach einer Bestimmten Formel oder Regel (oder Geheimrezept). Die Gefühle im Buch sind zu 100% meine, wobei ich aber versuche, auf triefenden Schmalz so weit wie möglich zu verzichten und die Waage mit Humor und Spannung zu halten. Ob mir das gelingt, müssen die Leser entscheiden 


 Warum hast Du Dich für diese Cover entschieden?

Tja, also … die Cover stammen von mir selbst …
Ich hatte das Cover für Band 1 schon fertig gestaltet und habe es dem Verlag vorgelegt. Als Ideengeber, sozusagen. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass sie es auch nehmen werden. Aber  AAVAA gefiel es, sodass sie es übernommen haben und ich auch die anderen beiden nach meinen eigenen Vorstellungen gestalten durfte.  So hatte jeder etwas davon: Der Verlag hat sich das Layout gespart, und ich durfte mich austoben. Nur leider kann ich es nun nicht mehr auf den Verlag schieben, wenn jemandem das Cover nicht gefällt  - und ich weiß ja, dass sich am Cover durchaus  die Geister scheiden ;) Das angedeutete Pärchen soll natürlich Liz und Danny darstellen und der untere Teil bezieht sich jeweils auf einen wichtigen Schauplatz  der Story.


    Wie kam es dazu dass Du im AVAA-Verlag erschienen bist?

Natürlich habe ich mein Manuskript zunächst den einschlägigen Verlagen  angeboten , von denen viele gar nicht, und die meisten mit einer nichtssagenden Standardabsage geantwortet haben. Schließlich wurden die angeschriebenen Verlage immer kleiner und die Absagen immer konkreter. Einige Verlage haben mir geantwortet, dass ihnen das Konzept und die Schreibe zwar generell gefallen, das Manuskript für ein Erstlingswerk aber viel zu umfangreich wäre und sie dieses Risiko nicht eingehen könnten. AAVAA war der erste Verlag, der auf die Idee kam, aus dem Manuskript drei Bände zu machen und mich unter Vertrag nahm.

 Was machst du gegen Schreibblockaden?

Wenn ich ein Heilmittel gefunden habe, werde ich davon berichten und dann richtig viel Geld damit verdienen
Aber bis jetzt hat sich noch jede Schreibblockade nach einer Weile von selbst gelöst. Also nur Geduld, eine andere Beschäftigung suchen, und wenn man dann am wenigsten damit rechnet, kommt die Inspiration!
   

      Zurzeit läuft eine Leserunde bei LovelyBooks von …und der Preis ist Dein Leben, wie ist es da die Meinungen der anderen zu lesen?

Irre aufregend  und spannend! Und manchmal ist es so, als würden die Teilnehmer gar nicht über MEIN Buch sprechen, sondern über irgendein anderes Buch, das ich auch gelesen und toll gefunden habe. Im Ernst, da kommen bei mir fast Fangirl-Gefühle auf, und es ist schwer, sich auf die Moderator-Rolle zu beschränken und nicht aktiv mitzudiskutieren.

 Wie kamst Du auf den Titel Deiner Bücher?

Der entstand in einer Brainstorming-Session mit einigen Beta-Lesern. Sowohl der Haupttitel als auch  die drei Untertitel haben einen direkten Bezug zur Story.


Ich habe gelesen Du reist gerne, was sind Deine Lieblingsziele und warum?

Fernweh ist bei mir ein fest eingebautes Feature J Wenn ich von einer Reise zurück komme, wird schon die nächste geplant! Echte Highlights waren bis jetzt unter anderem Kalifornien und Australien, aber am aller schönsten war ein Toskana-Roadtrip mit meiner besten Freundin vor ein paar Jahren. Wir sind mit meinem Auto (Fabrizio, ein 206cc) einfach drauf los gefahren und waren 10 Tage unterwegs, ohne Plan und ohne Ziel. Wir sind geblieben, wo es uns gefiel und haben uns treiben lassen. Das war gigantisch. Ein größeres Gefühl von Freiheit habe ich nie erlebt.

   Hast Du ein Vorbild? Wenn ja wer ist es?

Es gibt viele Menschen, die mich inspirieren, manche davon kenne ich persönlich, andere sind Persönlichkeiten der Geschichte. Da ich aber so meine Probleme mit festen Regeln und Dogmen habe, sage ich an dieser Stelle einfach mal Queen Elizabeth I, die sich gegen alle gesellschaftlichen Normen ihrer Zeit durchsetzen musste und in einer Männerwelt ihre Frau gestanden hat.

  Beschreibe Dich selber bitte in 3 Sätzen.

Ich bin eine freiheitsliebende Optimistin, die mit offenen Augen durch die Welt geht. Ich genieße jeden Tag und liebe neue Erfahrungen. Und ich bin wirklich dankbar dafür, dass ich bis jetzt so viel Glück im Leben hatte und von größeren Katastrophen verschont geblieben bin 
(Klopf auf Holz!).


  Welches ist Dein Lieblingsbuch-/-Film/-Autor?

Oh, aber da gibt es doch so viele! Muss ich mich wirklich auf jeweils eins beschränken?
Na gut, also…. The Winner in the  category Lieblingsbuch  is …
Geschichte Machen von Stephen Fry! Geniale Story, Britischer Humor und sogar noch ein Hauch Romantik.
In der Kategorie Lieblingsfilm sind etwa zwei Dutzend nominiert, aber the Winner is: The Prestige. Was für´s Auge und was für´s Hirn.
Und schließlich Lieblingsautor: Neil Gaiman. British Fantasy at it´s best.

Auf was dürfen sich Deine Fans als nächstes freuen?

Ich schreibe derzeit an der Fortsetzung. Arbeitstitel: „ …und der Preis ist deine Seele“. Ich verspreche, es wird wieder spannend!


So ich glaube jetzt habe ich genug Löcher in den Bauch gefragt!
Freue mich wirklich sehr dass Du meinen Blog besucht hast!



Bücher der Autorin:

*klick*

*klick*
*klick*


Leseprobe von Band 1 *klick*

Homepage der Aurotin *klick*

Fanseite auf Facebook *klick*

Kommentare:

  1. Sehr schönes Interview, das mir so einige offene Fragen beantwortet hat. Vielen Dank dafür! :)

    AntwortenLöschen
  2. Hach ich mag die Autorin einfach unglaublich gerne :) und ihre Romane erst RECHT :)
    Vor allem finde ich es klasse, dass sie sich wirklich viel Zeit nimmt um uns Bloggern (mir ja auch) solche tollen Interviews zu geben. Man mag sie eh schon aber wenn man dann ihre Interviews liest findet man sie glaube ich noch sympthischer :)

    AntwortenLöschen